top of page

Die Possehl-Stiftung: Ein Erbe der Fürsorge und der Gemeinschaft

Die Geschichte der Possehl-Stiftung ist ein bewegendes Zeugnis für die nachhaltige Vision und das soziale Engagement, die das Erbe von Emil Possehl, einem bedeutenden Unternehmer des 20. Jahrhunderts, ausmachen. Gegründet im Jahr 1919, ist die Possehl-Stiftung bis heute ein lebendiges Beispiel für die Verpflichtung zur öffentlichen Wohlfahrt und die Förderung von Lübeck und seiner Bevölkerung.


Emil Possehl
Emil Possehl © Possehl-Stiftung

Die Gründung der Possehl Stiftung

Am 17. Mai 1919, kurz nach dem Tod von Emil Possehl am 4. Februar 1919, wurde die Possehl-Stiftung durch einen Senatsbeschluss ins Leben gerufen. Emil Possehl hatte in seinem Testament festgehalten, dass ein Teil seines Vermögens dazu verwendet werden sollte, die öffentliche Wohlfahrt in Lübeck zu fördern. Diese Wohlfahrt sollte geprägt sein von einem deutsch-patriotischen Geist und einer besonderen Aufmerksamkeit für die Jugend. Diese Stiftungszwecke sind bis heute unverändert und bilden das Fundament der Possehl-Stiftung.


Die Possehl-Stiftung ist ein einzigartiges Beispiel, da sie im Gegensatz zu den meisten Stiftungen nicht auf ein Grundkapital angewiesen ist, um ihre Ausgaben zu decken. Stattdessen verwendet sie die Erträge aus der Gruppe L. Possehl & Co. mbH, um die fünf satzungsmäßigen Zwecke zu erfüllen.


Die Stiftungszwecke

Die gemeinnützigen Zwecke und Ziele der Possehl-Stiftung sind in ihrer Satzung festgeschrieben und haben sich im Laufe der Zeit nur wenig verändert. Diese Zwecke umfassen:


1. Das schöne Bild der Stadt

1987 wurde Lübecks Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Auf der Altstadtinsel gibt es über 1.400 eingetragene Denkmäler, die es zu erhalten und zu schützen gilt. Die Possehl-Stiftung unterstützt die denkmalgerechte Sanierung der historischen Bausubstanz. Der Erhalt von „Lübecks Sieben Türmen“, den fünf Lübecker Innenstadtkirchen, ist der Stiftung eine weitere Verpflichtung. Von 1950 bis heute hat die Possehl-Stiftung mit über 55 Millionen Euro dazu beitragen können, die Lübecker Altstadt in ihrer architektonischen Vielfalt zu erhalten und zu gestalten.


2. Unterstützung gemeinnütziger Einrichtungen

Die Possehl-Stiftung fördert viele der über 300 eingetragenen gemeinnützigen Vereine, die das Leben in Lübeck bereichern. Viele dieser Einrichtungen sind Sportvereine, die auch wichtige Jugendarbeit leisten und lebendiger Treffpunkt in den Stadtteilen sind. Getragen wird diese Arbeit vom ehrenamtlichen Engagement ihrer Mitglieder. Die Stiftung unterstützt auch gemeinnützige Einrichtungen und Initiativen finanziell bei der Umsetzung von sozialen Projekten. So möchten wir auch den Migrantinnen und Migranten in Lübeck den Zugang zu allen Bildungsangeboten vor Ort ermöglichen.


3. Pflege von Kunst und Wissenschaft

Der Förderbereich Kunst und Wissenschaft ist sehr vielfältig. Zum einen fördert die Possehl-Stiftung die Exzellenz von Forschung und Lehre an den Lübecker Hochschulen. Die Förderschwerpunkte sind besondere Forschungsprojekte, Stiftungsprofessuren sowie die technische Ausstattung für wissenschaftliche Arbeit.


Zum anderen trägt die Förderung von Kunst und Kultur dazu bei, die Bedeutung Lübecks als Kulturstadt des Nordens zu festigen. Neben den großen kulturellen Institutionen wie der Kulturstiftung der Hansestadt Lübeck, dem Theater Lübeck, der Musikhochschule Lübeck und dem Schleswig-Holstein Musik Festival, die kontinuierlich Unterstützung durch die Possehl-Stiftung erhalten, machen auch zahlreiche kleinere Initiativen Kultur in Lübeck lebendig und werden von der Stiftung unterstützt.


4. Förderung der Jugend

Bildung auf allen Ebenen steht im Fokus der Possehl-Stiftung. In Kooperation mit der Kommune und im Dialog mit Stiftungen möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, dass Lübecker Kinder und Jugendliche - egal welcher sozialer oder kultureller Herkunft - in den Kitas, Schulen und in ihrer Freizeit Bedingungen vorfinden, die Freude am Lernen machen und Chancen auf eine selbstbestimmte Zukunft eröffnen.


5. Linderung der Not der Bedürftigen

Schon zu Lebzeiten von Emil Possehl war die Hilfe für Menschen in sozialer Not ein wichtiger Stiftungszweck. Die Possehl-Stiftung unterstützt heute vielfältige Hilfsangebote für Bedürftige.


Die Possehl-Stiftung: Ein Ort des Engagements und der Großzügigkeit

Die Possehl-Stiftung, gegründet am 17. Mai 1919, ist eine Stiftung mit einer beeindruckenden Geschichte und einem klaren Auftrag. Ihr Sitz in Lübeck, Deutschland, ist der Ausgangspunkt für eine bemerkenswerte Leistungsbilanz. Die Stiftung wird von Max Schön und Prof. Dr. Klaus-Peter Wolf-Regett geleitet und beschäftigt sieben engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Was die Possehl-Stiftung jedoch wirklich auszeichnet, ist ihr Engagement für die Gemeinschaft und ihr nachhaltiger Einfluss. In den Jahren von 1950 bis 2022 hat die Stiftung insgesamt 499.535.779,88 € an Unterstützung geleistet, und allein im Jahr 2022 betrugen die Zuwendungen 29.918.066,41 €. Dies sind beeindruckende Zahlen, die das fortwährende Engagement der Stiftung für die Förderung von Wohltätigkeit, Bildung, Kultur, sozialer Hilfe und vielem mehr verdeutlichen. Die Possehl-Stiftung bleibt eine unersetzliche Institution, die die Gemeinschaft in Lübeck und darüber hinaus nachhaltig bereichert.


Gremien der Possehl-Stiftung

Die Gremien der Stiftung, darunter das Stiftungsteam, der Arbeitsausschuss, der Stiftungsvorstand und der Entscheidungsprozess, spielen eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung der Stiftungszwecke und der Investitionen in gemeinnützige Projekte.


Preise der Possehl-Stiftung

Als Unternehmer war Stifter Emil Possehl die Bedeutung von qualifiziertem Nachwuchs bewusst. Anlässlich des 50­-jährigen Firmenjubiläums, führte Emil Possehl 1897 ein Reisestipendium ein, das Lübecker Lehrlingen das Erlernen der russischen Sprache ermöglichte. Ebenso richtete er einen Stipendienfonds ein, der junge schwedische Kaufleute und Techniker in die Lage versetzte, in Deutschland zu studieren. Den Gedanken der Förderung unterschiedlichster Fähigkeiten und Visionen hat die Possehl­-Stiftung aufgegriffen und weiterentwickelt.


Possehl-Musikpreis

Gemeinsam mit der Musikhochschule Lübeck vergibt die Stiftung seit 1963 jährlich den Possehl-Musikpreis. Er wird an besonders herausragende Musikerinnen und Musiker vergeben, die in Lübeck an der Musikhochschule studieren. Zu den bisherigen Preisträgern zählen u.a. die Klarinettistin Shirley Brill und die Geigerinen Sinn Yang und Saki Tozawa. 2019 vergab die Stiftung erstmals zusätzlich einen Possehl-Musikpreis in der Kategorie „Neue musikalische Aufführungskonzepte“.


Possehl-Preis für Kunst

Seit 2018 stellen zwei Possehl-Preise für Kunst zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler in den Fokus. 2018 wurde erstmalig der Possehl-Preis für Lübecker Kunst vergeben und seit 2019 vergibt die Stiftung – im Rhythmus von drei Jahren – den Possehl-Preis für Internationale Kunst. In den Jahren, in denen es keinen Possehl-Preis für Internationale Kunst gibt, wird auf lokaler Ebene der Possehl-Preis für Lübecker Kunst vergeben.


Preisträger 2018 - 2023:

2018: Janine Gerber

2019: Doris Salcedo (Preis für internationale Kunst)

2020: Sebastian Schröder

2021: Heinke Both

2022: Matt Mullican (Preis für internationale Kunst)

2023: Sabine Egelhaaf


Possehl-Stipendium für Architektur

Die Possehl-Stiftung vergibt seit 2019 alle zwei Jahre die Possehl-Stipendien für Architektur an Studentinnen und Studenten und Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen der Studiengänge Architektur und Städtebau-Ortsplanung der Technischen Hochschule Lübeck, die wegen ihrer Begabung, ihrer Leistungen, der architektonischen Qualität ihrer Arbeiten oder ihres Engagements im Studium eine besondere Anerkennung und Förderung verdienen. Die Stipendien werden in Form von Reisestipendien und Reisekostenzuschüssen vergeben und sollen den Studierenden Reisen oder Aufenthalte außerhalb Lübecks ermöglichen. In der Jury sitzen, neben Professorinnen und Professoren der Technischen Hochschule und einem Vertreter der Possehl-Stiftung, Vertreterinnen und Vertreter des Architekturforums Lübeck sowie des Bundes Deutscher Architekten.


Possehl-Ingenieurpreis

Seit 1983 zeichnet die Stiftung Absolventinnen und Absolventen der Technischen Hochschule Lübeck für hervorragende Abschlussarbeiten mit dem Possehl-Ingenieurpreis aus. Er ist mit 5000 Euro dotiert und umfasst Förderprämien mit 2500 Euro. Bis heute wurden über 70 Preise und Prämien im Rahmen des Possehl-Ingenieurpreises vergeben.


Ein Lebendiges Erbe: Die Possehl-Stiftung und ihre Nachhaltige Wirkung

Die Possehl-Stiftung bleibt ein lebendiges Erbe, das die Vision und die Werte von Emil Possehl in die Gegenwart und Zukunft trägt. Mit ihrem anhaltenden Engagement für die Gemeinschaft und die Förderung von Lübeck und seinen Bewohnerinnen und Bewohnern bleibt die Stiftung ein bedeutender Akteur in der Stadt und ein leuchtendes Beispiel für die positive Wirkung des Unternehmertums auf die Gesellschaft. Ihre großzügige Unterstützung hat unzählige Leben berührt und die Stadt Lübeck nachhaltig geprägt. Die Possehl-Stiftung wird auch weiterhin eine treibende Kraft für Wohltätigkeit, Bildung, Kultur und soziale Hilfe sein, und ihr Erbe des Engagements wird dazu beitragen, die Welt um uns herum zu gestalten und zu verbessern. Ihr Vermächtnis wird nicht nur in den finanziellen Zuwendungen, sondern auch in den Herzen der Menschen fortleben, die von ihrer Großzügigkeit profitieren.

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page